wir bekommen…

unsere Produkte von einer großen Vielzahl an Lieferanten, die wir nur von Messen oder dem Außendienst kennen, aber wir haben auch über 50 Lieferanten aus der Region, von denen wir viele schon seit mehreren Jahren kennen und schätzen.

Mit diesen möchten wir uns auch von den anderen Geschäften abheben und daher stellen wir sie hier gerne näher vor.

Frank Richter

Das Eiland Frank Richter ist unser Eierlieferant von Beginn an.

Der Hof liegt im Ort Grimme in der Uckermark. Dort werden auf 160 Hektar fast 6.000 Hühner gehalten. Trotz der hohen Hühnerzahl wird seit 1993 (als kein kurzfristiger“Bio-Nutznießer) nach Bioland-Richtlinien gearbeitet, zudem werden 95% des eigenen Futters selbst angebaut und der Rest kommt aus Nachbarorten d.h. Tierfutter aus dubiosen Quellen gibt es nicht! Die Hühner haben ausreichend Auslauf mit vorgelagertem Wintergarten und können scharren.

Wer möchte, kann dort gerne vorbeischauen und sich das ein oder andere von der Chefin persönlich zeigen lassen.

Imkerei Fabian Lahres

Als junger Bioladen waren wir damals vom Angebot an Honigen durch unseren Hauptlieferanten gelangweilt und so sprachen wir einen ebenso jungen Imker an, der seit 2004 nach Bioland-Richtlinien imkert.

Wir waren fasziniert von der Sorten- und Geschmacksvielfalt seiner Honige und so entstand eine Partnerschaft, die bis heute anhält.

Die Imkerei von Herrn Lahres liegt am Rande der Märkischen Schweiz, doch um eine Sortenvielfalt zu erreichen, reist er mit seinen Völkern quer durch Deutschland z.B. auch mal in den Schwarzwald für den besonderen Waldhonig.

Imkerei Oertel

Die Familie Oertel mit angeschlossener Imkerei haben wir erst in Kaulsdorf kennengelernt. Dieses ist ein reiner Familienbeitrieb und arbeitet nach Bioland-Richtlinien.

Die Imkerei Oertel trägt die Bezeichnung …an der Dammheide und das kommt nicht von ungefähr, denn es stehen auch Bienenstöcke im Biotopverbund Wuhlebecken, Dammheide und Köpenicker Forst, welcher nicht weit von unserem Geschäft entfernt ist.

Daher können wir durch die Imkerei Oertel „richtig“ regionalen Honig anbieten. Besonderheit ist z.B. der Akzienhonig aus Berlin und wenn es die Ernte zulässt, gibt es auch mal seltene Sorten wie Goldruten- oder Auenwaldhonig.

Imkerei Ronny Kern

Die Imkerei von Herrn Kern liegt in Thüringen, genauer im ostthüringischem Vogtland. Dort findet er die Gegebenheiten vor, dass er nicht so weit wandern muss, um eine gute Honigvielfalt zu erreichen.

Er arbeitet seit 2010 nach Bioland-Richtlinien und hat derzeit 200 Völker in der Umgebung verteilt.

Besondere Sorten sind Honige mit Kirschblüten, Fenchelblüten oder auch Senfblüten, die je nach Ernte anbieten kann. Eine weitere Spezialität ist die Verfeinerung des Honigs mit verschiedenen Zutaten und Gewürzen wie Chili, Sanddorn, Espresso, Mandeln, Aprikosen oder auch Erdbeeren, der ideale Ersatz für Marmelade und Nuss-Nougat-Cremes.

Mehlwurm

Die Bäckerei Mehlwurm ist keine Eintagsfliege, sondern arbeitet seit 30 Jahren nach biologischen Kriterien. Sie ist einer der Berliner Urgesteine und sitzt im Bezirk Neukölln.

Die Bäckerei hatte und hat bisher keine Ambitionen trotz des Bio-Booms zu wachsen, so dass weiterhin in der kleinen Backstube mit viel Handarbeit hochwertige Backwaren entstehen. Getreide wird, so weit möglich, aus der Region und nach Bioland- bzw. Demeter-Kriterien bezogen.

Spezialität ist der hohe Dinkelanteil bei den Backwaren, neben einigen Dinkelbroten werden alle Kuchen und Torten ausschließlich mit Dinkel hergestellt. Auch gibt es eine große Auswahl an „Ein-Getreide-Broten“ d.h. nur Dinkel bzw. nur Roggen.

Mehlwurm hat auch eine eigene Konditorin, so können wir eine schöne Auswahl an leckeren Kuchen und Torten anbieten.

ufa

Die ufa Bäckerei liegt in Tempelhof, genauer in der ufa Fabrik, einer ehemaligen Filmproduktionsfirma.

Dort wird seit 35 Jahren nach biologischen Kriterien gebacken v.a. handwerklich und vielfältig. Getreide wird, so weit möglich, aus der Region bezogen und selbst gemahlen.

Vor einigen Jahren ging man einen Schritt weiter und baute einen Holzbackofen, in dem nach traditionellen Methoden gebacken werden kann.

Nach einigen Turbulenzen und einem Inhaberwechsel gibt es in den Backstuben nun zwei Bäckereien, da Ben´s Bakery hinzugekommen sind, die für frischen Wind sorgten.

Spezialität sind v.a. Vollkornbrote mit dem gewissen Etwas wie das Energy-Brot oder die Marzahner Mühlenkruste (JA, das Mehl kommt aus der Bockwindmühle in Marzahn!), neueren Datum sind die Buchenkruste, der Alemanne oder das Rustique.

Im süßen Bereich wird bei den Kuchen nur mit Dinkel gearbeitet, es gibt zudem vegane Sorten und auch Leckereien wie die ufa-Lauscher (Schweineohren) oder Eclairs.

In eigener Sache: Weil immer wieder die Frage aufkommt: Wir beziehen unsere Backwaren täglich frisch von unseren Bäckern und widersetzen uns dem Trend nach Aufbackware (auch mittlerweile im Biobereich üblich)

Gut Krauscha

Das Gut Krauscha ist ein landwirtschaftlicher Betrieb in Sachsen, genauer in der Lausitz, dort wird auf 350 Hektar Land- und Viehwirtschaft (Rinder und Geflügel) betrieben. Dabei wird nach Bioland-Richtlinien gearbeitet.

Die geernteten Erzeugnisse werden nicht nur in der ursprünglichen Form verkauft, sondern v.a. auch in verarbeiteter Form.

Dabei hat man sich auf Fleischkonserven spezialisiert, bei denen das Fleisch aus eigenem Anbau verwendet wird und zu hochwertigen Produkten wie Hühnerfleisch in Brühe, Hühnerfrikassee, aber auch Rindfleisch in Brühe verarbeitet werden.

Mit viel Liebe werden alle Sorten in kleinen Chargen und in reiner Handarbeit hergestellt.

Ökohof Kuhhorst

Einmal im Jahr schlägt die große Stunde des Ökohofs in Kuhhorst, nämlich in der Weihnachtszeit, denn von dort kommen seit Bestehen unseres Ladens unsere Weihnachtsgänse und -enten her.

Das Ökodorf liegt im havelländischen Luch, dort wird seit 1993  auf 420 Hektar nach ökologischen Kriterien Land- und Viehwirtschaft betrieben. Zunächst nach EG-Bio-Standard, seit 2011 nach den hohen Demeter-Richtlinien.

Da es zum Verbund der Mosaik-Werkstätten gehört, wird als Besonderheit mit Behinderten gearbeitet, die dort auch ein Zuhause und eine ausfüllende Arbeitsstätte finden.

Die 500 Gänse und 500 Enten dürfen dort das ganze Jahr über im Freien sein und haben so viel Bewegung an der frischen Luft, das spiegelt sich in der hohen Fleischqualität wieder.

Georgsenf

Wer Senf kennt, kennt vielleicht die Zutaten natürliche Aromen, viel Zucker und Senfsaat aus China. Nicht so beim Herrn Hündorf von Georgsenf aus Sachsen-Anhalt (Halle/Saale). Dort wird auf alten Maschinen nach dem Kaltmahlverfahren in guter alter Handarbeit (meist) deutsche Senfsaat vermahlen und mit wenig Zutaten zu puristischen aber intensiven Senfen verarbeitet.

Dabei kommt auch besondere Senfsaat wie Sarepta zum Einsatz, der es in sich hat (Liebe Münchener Raubkatzen nehmt Euch in acht).

Aber er hat auch ein Faible hochwertige Gewürze wie Senfsaat und Majoran aus Thüringen, Kümmel aus Hohenlohe oder echter Periyar-Pfeffer und Malabar-Curry aus Südindien.

Bierfabrik Berlin

Direkt um´s Eck haben wir eine interessante Brauerei entdeckt und zwar die Bierfabrik Berlin in der Alten Börse Marzahn.

Warum interessant? Hervorgegangen aus der Brauerei beer4wedding, da Umzug vom Wedding nach Marzahn. Brauen sogenannte „Craft B(i)e(e)re“ d.h. extrem handwerklich, nicht immer nach dem dem Reinheitsgebot, aber umso leckerer.

Einziger Kompromiss unsererseits: Leider nicht bio!!!

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s